Gemeinde Inzlingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

Bericht öffentliche Gemeinderatssitzung vom 18.05.2021

Am letzten Dienstag hatte Bürgermeister Muchenberger die erfreuliche Aufgabe, Blutspender zu ehren für ihre Hilfe zugunsten der Mitmenschen. Sage und schreibe 175 mal ließ Günter Kleissner den wertvollen Lebenssaft „abzapfen“. 10 mal gespendet hat Magdalena Wajda. Unter dem Applaus des Gremiums überreichte er die Ehrennadeln mit Verleihungsurkunden des Blutspendedienstes Baden-Württemberg-Hessen und bedankte sich mit zwei Flaschen Wein bzw. einer Orchidee.  
 
Ebenfalls 10 mal gespendet hat Geraldine Friedrich. Sie konnte in der Sitzung nicht anwesend sein.
 
Ein besonderer Dank gilt aber auch dem DRK-Ortsverein Inzlingen, der seit einiger Zeit jährlich eine Blutspendeaktion in der Erstelhalle abwickelt. Die nächste soll am 29. September stattfinden. Günter Kleissner appellierte an seine Mitmenschen, sich ebenfalls für Blutspenden zu entscheiden.
 
Bürgermeister Muchenberger nannte noch ein paar Zahlen:

  • Wöchentlich werden in Baden-Württemberg und Hessen ca. 15.000 Blutsbestandteilpräparate angefordert.
  • Jährlich sind über 4.500 Blutspendeaktionen nötig.
  • Der DRK-Blutspendedienst stellt 80% des gesamten Bedarfs für 300 Krankenhäuser und 69 Depots in Baden-Württemberg und Hessen zur Verfügung. Zur Versorgung der Krankenhäuser ist eine Sicherheitsreserve von 9.000 Blutpräparaten für drei Tage angestrebt.
  • Der Bedarf an Blutspenden steigt kontinuierlich, da die Gesellschaft immer älter wird.

 
Anschließend erläuterte Thomas Welz, Leiter des Fachbereiches Vermessung bei der Stadt Lörrach, Teile des Jahresberichtes des Gutachterausschusses für die Verwaltungsgemeinschaft Lörrach-Inzlingen.
 


Der Ausschuss führt die Kaufpreissammlung, ermittelt die Bodenrichtwerte und fertigt Gutachten über den Marktwert von Grundstücken.


Die Bodenrichtwerte sind Durchschnittswerte. Sie ergeben sich aus den tatsächlichen Verkäufen. Ob die Preise beim Verkauf eines bestimmten Grundstücks auch tatsächlich erzielt werden, ist eine andere Frage.


Die Werte für das Gemeindegebiet Inzlingen zum Stichtag 31.12.2020 betragen in € pro qm:

  • bebaute und bebaubare Grundstücke: 400,- € (vorher 370,- €)
  • Gärten im Gebiet „Äußere Bützmatt“: 15,- € (15,- €)
  • sonstige Gärten: 14,- € (14,- €)
  • Acker: 2,- € (2,10 €)
  • Grünland: 2,- € (2,- €)
  • Wald: 1,70 € (1,50 €); was ein Wald tatsächlich wert ist, hängt in erster Linie vom Baumbestand ab.

Erneut gestiegen sind die Richtwerte für Eigentumswohnungen. Sie hängen von der Größe und dem Alter ab.


Der gesamte Bericht ist für 40,- € bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses im Rathaus Lörrach erhältlich.


„Grünes Licht“ gab es für einen Bauantrag. Die Dachgaube auf dem Wohnhaus Mühlenweg 9 wird umgebaut. Sie entspricht den Vorgaben der Gemeinde für Dachaufbauten.


Die Gemeinde muss im Rahmen ihrer Verkehrssicherungspflicht regelmäßig die Standsicherheit der Beleuchtungsmasten prüfen lassen. In diesem Jahr sind wieder die letztmals 2013 kontrollierten 82 Peitschenmasten in der Riehenstraße an der Reihe. Den Auftrag erhält die Firma Roch Services GmbH in Lübeck.


Die Gemeinde zahlt seit 2019 für die Betreuung von Kindern durch Tagesmütter einen Zuschuss von 2,36 € pro Stunde. Seinerzeit ging man von 800 Betreuungsstunden pro Monat und 8 Betreuungsverhältnissen aus. Da der Bedarf gestiegen ist, werden ab 2021 1.050 Betreuungsstunden zugrunde gelegt. 2020 betreuten 6 bis 8 Tagesmütter 12 bis 17 Kinder.


Da die „Verlässliche Grundschule“ und die „Flexible Nachmittagsbetreuung“ coronabedingt eingeschränkt betrieben werden, werden auf Antrag der Eltern die Gebühren ab März 2021 erlassen, wenn ihr Kind die Angebote nicht beansprucht hat.


Eine unvermutete Prüfung der Gemeindekasse am 10. März ergab keine Beanstandungen.     

Weitere Informationen

Kontakt

Bürgermeisteramt Inzlingen
-Wasserschloss-
Riehenstraße 5, 79594 Inzlingen
Tel.: 07621 4055-0, Fax: 07621 4055-33
E-Mail schreiben