Gemeinde Inzlingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

Bericht öffentliche Gemeinderatssitzung vom 13.07.2021

Am Dienstag erläuterten ein Mitarbeiter des Regierungspräsidiums Freiburg und des Ingenieurbüros itp Ingenieur GmbH aus Freiburg die Vorplanung für den Radweg zwischen Lörrach und Degerfelden. Er beginnt nördlich des Waidhofes nahe der Brücke über die B 316 und verläuft 5,5 km parallel zur B 316 bis zum Ortseingang Degerfelden. Im Zuge des Radwegebaus werden auch die 3 Bushaltestellen beim Waidhof, beim Hagenbacher Hof und bei der Sägemühle barrierefrei ausgebaut. Der Radweg wird 2,50 m breit. Zwischen Bundesstraße und Radweg gibt es einen 1,75 m breiten Schutzstreifen. Ein kurzes Stück Radweg wird vom Inzlinger Kreuz bis zum Herrenweg gebaut. Für einen weiterführenden Radweg entlang der Kreisstraße Richtung Inzlingen wäre der Landkreis gefordert. Kritisch sieht der Gemeinderat insbesondere die Querungen beim Waidhof, beim Inzlinger Kreuz und die Anbindung des Radweges an die Kreisstraße. Dies wird er auch in seiner Stellungnahme zur Vorplanung deutlich ausdrücken. Die Mitarbeiter des Regierungspräsidiums und des Ingenieurbüros werden sich über die Anregungen und Hinweise nochmals Gedanken machen und versuchen, sie in den anschließenden Entwurf für den Radweg einzuarbeiten. Der Entwurf ist dann Grundlage für das Genehmigungsverfahren (sog. Planfeststellung). Wenn „alles gut läuft“ könnte 2023 mit dem Bau begonnen werden.  

Im Erdgeschoss des Gebäudes Riehenstraße 91 wird eine medizinische und kosmetische Fußpflege eingerichtet. Der Gemeinderat stimmte dem Bauantrag zu unter der Bedingung, dass die Baurechtsbehörde prüft, ob für das gesamte Gebäude ausreichend Stellplätze vorhanden sind.

Auf der Ostseite des Schlossweihers ist die Uferbefestigung teilweise abgerutscht und die Ränder brechen aus. Den Auftrag für die Sanierung erhält die Bühler GmbH aus Lörrach-Haagen für rund 23.000,00 €.

Angehoben werden die Elternbeiträge für die „Verlässliche Grundschule“. Sie ermöglicht, Kinder von 7.30 Uhr bis Schulbeginn und nach Schulende bis 13.00 Uhr betreuen zu lassen. 2019 und 2020 deckten die Elternbeiträge nicht die Kosten der Gemeinde. Deshalb werden sie in den nächsten drei Schuljahren um jeweils 5,00 € für das Erstkind und jeweils 2,00 € für ein weiteres Kind erhöht auf 35,00/40,00/45,00 bzw. 18,00/20,00/22,00 €.   

Eine Inzlinger Bürgerin hat 200,00 € gespendet. Ihr Wunsch war es, die Helfer bei der Corona-Impfaktion in der Erstelhalle zu verköstigen, was gerne gemacht wurde. Herzlichen Dank für die „tolle Idee“. Ein herzliches Dankeschön ebenso dem Team der Hausarztpraxis Dr. Derks und der Wasserschloss-Apotheke sowie den Werkhofmitarbeitern und Hallenwart Kubereit, die die Impfaktion ermöglichten.

Der Gemeinderat hat 2016 beschlossen, dem Kolping Bildungswerk für den Betrieb des Landmarktes bei Bedarf einen monatlichen Mietzuschuss zu zahlen, wenn ein Defizit entsteht und der Umsatz unter einem bestimmten Betrag liegt. Für 2018 und 2019 wurden die Zuschüsse jetzt ausbezahlt. Ausschlaggebend für den seinerzeitigen Beschluss war, dass man nach längerem intensiven Bemühen froh war, wieder einen Betreiber für den Lebensmittelmarkt gewonnen zu haben, der zusätzlich mit anderen die Grundversorgung am Ort sichert. Da das Kolping Bildungswerk gemeinnützig ist und integrativ arbeitet, war der Zuschuss möglich.

Die Jugendfeuerwehr Inzlingen hat bei einem Wettbewerb des Badischen Gemeindeversicherungsverbandes den 1. Platz des Publikumspreises gewonnen, stolze 3.000,00 €. Großes Kompliment an die Feuerwehr für ihr Engagement. 

Weitere Informationen

Kontakt

Bürgermeisteramt Inzlingen
-Wasserschloss-
Riehenstraße 5, 79594 Inzlingen
Tel.: 07621 4055-0, Fax: 07621 4055-33
E-Mail schreiben